Entschleunigte Modefrauen

Mit «Cervo Volante» schlagen die Fluntermerin Kadri Vunder und ihre Geschäftspartnerin Conny Thiel-Egenter einen neuen Weg ein. Die promovierte Chemikerin und die promovierte Biologin verarbeiten Häute aus der Jagd ökologisch, um daraus mit grosser Umsicht nachhaltige Produkte herzustellen. Jetzt eröffnen sie am Neumarkt eine Boutique.
simone_hausladenVoller Zuversicht: Conny Thiel-Egenter (links) und Kadri Vunder führen das Start-up «Cervo Volante». Foto: Mallaun Photography.

In Estland aufgewachsen gewann Kadri Vunder 1999 ein Stipendium, um sich an einem ETH­Forschungsprojekt zu beteiligen. Kaum in Zürich angekommen, war sie innert weniger Tage bereits in einen Schweizer verliebt. Heute ist sie mit dem Mann verheiratet und hat zwei engelhafte Mädchen. Mit ihrer Freundin Conny Thiel-Egenter, Biologin und eine passionierte Jägerin, trifft sie sich regelmässig zum Klettertraining. Da kam einmal vor zwei Jahren der Umstand zur Sprache, dass die meisten Häute der in der Schweizer Jagd erlegten Tiere im Abfall landen. Die zwei Frauen fingen Feuer, wollten den Missstand, dass Rohstoffe einfach entsorgtwerden, ändern. Sie recherchierten, klärten ab, suchten Kontakte, überprüften Angebote und sammelten schliesslich im vergangenen Jahr 1400 Häute ein.

Nun steht das Start­up Cervo Volante, das ganz besondere Schuhe und Jacken anbietet. Cervo volante ist die italienische Bezeichnung für den Hirschkäfer, dessen Larven drei bis fünf Jahre für ihre Entwicklung tief im Boden bei Totholz benötigen. Der entschleunigte Prozess steht auch für das Geschäftsmodell der beiden Frauen. Die Häute aus der Jagd werden in Huttwil und Steffisburg in zwei traditionsreichen Betrieben mit dem Gerbstoff aus den Fruchtbechern der Valonea­Eiche verarbeitet. Dieser ökologische Gerbprozess benötigt mehr Zeit, ist aber für die Umwelt in keiner Weise so invasiv wie die übliche Gerbung mit Chemikalien. Für die Weiterverarbeitung des Leders konnten die zwei Frauen Silvano Sassetti in Monte San Pietrangeli in den Marken (Italien) gewinnen.

Leuchtende Augen

Sassetti gehört in Italien zu den ganz Grossen der Schuhmanufaktur, jenseits aller Modetrends, was zum Beispiel auch Arnold Schwarzenegger an Sassetti zu schätzen weiss. Sassetti produziert für Cervo Volante Schuhe nach dem Design von Piret Puppart. Die Designerin ist die jüngste Professorin an der Kunstakademie in Tallinn. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Traditionshaus Meindl und Piret Puppart entstehen aus dem sämisch gegerbten Schweizer Leder Jacken, die wohl jeden Modetrend überleben werden. Wenn Kadri Vunder die Details beschreibt, beginnt sie zu leuchten. Da ist so viel Begeisterung und so viel vertieftes Detailwissen vorhanden.

Auf der Projektliste steht auch eine Jacke mit Fuchsfellfütterung, denn für die Fuchsfelle aus Schweizer Jagd gibt es heute keine Verwertung. Eigentlich erstaunlich, denn in der Schweiz werden gemäss Eidgenössischer Jagdstatistik jährlich 20 000 bis 30 000 Füchse geschossen. Da eröffnet sich ein gewaltiges Potenzial. So sehen das auch einige ökologisch motivierte Investoren von Cervo Volante. Denn Cervo Volante ist eine echte Alternative zur belastenden Fast Fashion.

Agenda

Nächster Event am Donnerstag:

Themenführung: Löwe, Tiger und Co

Die Themenführung «Löwe, Tiger und Co.» führt zu den Grosskatzen. Indische Löwen, Amurtiger und Schneeleoparden sind zwar alles «Asiaten», sie leben aber in gegensätzlichen Lebensräumen. Entsprechend führt die «Reise» von Indien bis nach Ostrussland, mit einem Zwischenhalt in...
18:00 h | 31. Mai 2018
ZOO Zürich