Bakom zieht ins Meteo-Gebäude

An der Krähbühlstrasse, wo früher die Meteo Schweiz wirkte, soll bald eine Abteilung des Bakom einziehen. Aus diesem Grund ist eine Teilüberdachung des Parkplatzes zum Schutz teurer Messwagen geplant.

Im Bürogebäude mit einer der schönsten Aussichten arbeiten seit August 2016 vier Mitarbeiter des Bundesamtes für Kommunikation (Bakom). Sie sind primär für die Konformität von Fernmeldeanlagen zuständig und prüfen, ob die Betreiber von Funkanlagen über eine gültige Konzession verfügen. Weiter spürt das Team Schwarzseher und -hörer auf. Das Bakom mit Sitz in Biel, das dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation angehört, will an der Krähbühlstrasse die Abteilung Messungen stationieren. Damit ist für das Quartier eine gut verträgliche Lösung gefunden, denn es war auch von einer Nutzung durch die Bundesanwaltschaft die Rede, was eine Einzäunung des Geländes zur Folge gehabt hätte. Für die teuren Bakom-Messwagen ist eine Teilüberdachung des Parkplatzes neben der Kirche St. Martin geplant. Es soll sich um eine Leichtbaukonstruktion handeln, die im Sommer spruchreif wird. Direkt unterhalb des Meteo-Gebäudes liegt die Nationale Alarmzentrale (NAZ). Hauptaufgabe der NAZ ist es, die bevölkerungsschutzrelevante Lage laufend zu verfolgen und zu beurteilen. Konkret geht es um Vorkommnisse mit erhöhter Radioaktivität und um biologische sowie chemische Gefahrenereignisse.

Grosses Bild: Der Parkplatz von Meteo Schweiz (rechts) soll teilweise überdacht werden. Quelle: Felix Wally

Agenda

César Correa, en concerto...

März
Mittwoch
29
19:30 h
Plataforma Cultural en Zúrich
Liebe Freunde, schwere Unwetter und heftige Regenfälle haben die Küstenregion im Norden von Peru heimgesucht. Als Ausdruck und Zeichen der Solidarität mit den Opfern dieser furchtbaren Naturkatastrophe wird der aus Trujillo-Peru stammende Pianist César Correa ein...
Alle Termine zeigen