WM-Hauptstadion im Blumenmeer

Die Ausrichtung einer Fifa-Fussball-Weltmeisterschaft hat seit jeher grosse Auswirkungen auf zahlreiche gesellschaftliche Aspekte im jeweiligen Gastgeberland. Russland 2018 bildet hier keine Ausnahme. In gut vier Monaten beginnt das Turnier im flächengrössten Land der Erde.

Das Luschniki­Stadion, in dem das Eröffnungsspiel und das Finale der Fussball­WM 2018 stattfinden, wurde gemäss den internationalen grünen BREEAM­Normen zertifiziert. Die Zertifizierung der Stadien nach anerkannten Nachhaltigkeitsnormen stellt ein wichtiges Ziel der Organisatoren dar, denn die Errichtung von Sportstätten gemäss «grüner» Normen verringert nicht nur deren Auswirkungen auf die Umwelt während der Bauphase, sondern wirkt sich auch enorm auf deren Nutzung aus, insbesondere durch einen verringerten Wasser­ und Energiebedarf. Durch moderne Technologien spart das Luschniki­Stadion viel Energie ein. Zudem sind alle Versorgungssysteme in einem voll automatisierten System zusammengefasst. Damit kann zu jedem Zeitpunkt kontrolliert und gesteuert werden, wie viel Energie der Komplex verbraucht. Durch LED­Leuchtmittel anstelle von Glühlampen wird eine beträchtliche Energiemenge eingespart. Durch Technologien zur Wassereinsparung können während eines Spiels mit voller Zuschauerauslastung mehrere 100 000 Liter Wasser eingespart werden. Grosse Grünflächen und zahlreiche Bäume wurden bei den Bauarbeiten bewahrt. Insgesamt hat man 1050 Bäume und Büsche gepflanzt und 15 700 Quadratmeter Blumenbeete angelegt.

Agenda

Nächster Event am Montag:

Brundibar

Brundibar Eine Kinderoper in 2 Akten (1938) 25. und 27. Juni 2018 19 Uhr 15 Dauer: 1 Stunde Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich Eintrittfrei Sitzplätze begrenzt, keine zugewiesenen Sitzplätze Sprache: Deutsch Pepicek und Aninka wollen die Krankheit ihrer Mutter heilen. Da sie...
19:15 h | 25. Juni 2018
kath. Pfarrei St. Martin