Kolumne Tania Oldenhage, 28.02.2018

Portrait Tania OldenhageTania Oldenhage, Pfarrerin, Ev.-ref. Kirchgemeinde Fluntern

Im 25. Jahrhundert gibt es auf der Erde keine Hungersnöte mehr. So beschreibt es die Science-­Fiction-­Fernsehserie Raumschiff Enterprise. Alle Menschen haben das, was sie zum Leben brauchen, und der Kampf um Besitztümer ist ein Ding der Vergangenheit. Wie genau die Menschheit diesen wunderbaren Zustand erreicht hat, erklärt die Fernsehserie leider nicht.

Auch in der Bibel gibt es Visionen von einer gerechten Welt, die uns ebenfalls mit der Frage zurücklassen, wie diese Visionen jemals verwirklicht werden sollen. Klar ist, dass die weltweite Nahrungssicherung einen sehr langen Atem braucht. Es ist eine Lebensaufgabe für Generationen. Einen langen Atem beweisen die Kirchen in der Schweiz, die seit 1969 die jährliche Ökumenische Kampagne Brot für alle/Fastenopfer durchführen. Jedes Jahr versuchen kirchlich engagierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene gesellschaftliche Probleme anzupacken und öffentlich zu thematisieren. Auch in Fluntern gibt es ein ökumenisches Team, das sich mit verschiedenen Aktionen dieser Kampagne anschliesst. Zum Beispiel laden die Pfarrei St. Martin und die Reformierte Kirche Fluntern am 11. März zu einem Familiengottesdienst ein. Dieser wird von Kindern mitgestaltet. Er beginnt um 10.30 Uhr in der Grossen Kirche Fluntern. Anschliessend sind alle eingeladen zum Suppenzmittag.

Tania Oldenhage

Agenda

Nächster Event am Montag:

Brundibar

Brundibar Eine Kinderoper in 2 Akten (1938) 25. und 27. Juni 2018 19 Uhr 15 Dauer: 1 Stunde Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich Eintrittfrei Sitzplätze begrenzt, keine zugewiesenen Sitzplätze Sprache: Deutsch Pepicek und Aninka wollen die Krankheit ihrer Mutter heilen. Da sie...
19:15 h | 25. Juni 2018
kath. Pfarrei St. Martin