Roberto Angelini

Portrait Roberto AngeliniRoberto Angelini, «Pizzeria Dieci» Roberto Angelini arbeitet seit neun Monaten in der «Pizzeria Dieci» beim Zoo. «Mir gefällt es hier gut und ich habe einen schönen Arbeitsweg. Ich wohne in Witikon, mit dem Auto sind das nur acht Minuten.» Betrieben wird das Restaurant von seinen Cousins zweiten Grades. «Sie heissen alle auch Angelini».

Der 28-Jährige ist in Fasano bei Bari in Apulien aufgewachsen. «Leider gibt es dort für Junge keine Arbeit.» Deshalb entschied er sich mit 24 Jahren, in Locarno als Kellner zu arbeiten. «Im Tessin spricht man Italienisch, aber für Süditaliener ist es im Tessin nicht einfach.» Das sei in Zürich ganz anders. «Die Menschen sind hier freundlich und stören sich nicht daran, dass ich nur wenig Deutsch spreche.» Obschon Roberto in einer Pizzeria arbeitet, mag er am liebsten Pasta al forno. Heute isst er bis zu sieben Mahlzeiten am Tag, weil er zu dünn ist. «Als ich in die Schweiz kam, habe ich 18 Kilo Gewicht verloren. Ich habe eine Gluten- und Laktoseintoleranz.» Damit er etwas Muskelmasse gewinnt, hat er nun vor, nicht nur mit seinen zahlreichen Gästen von der Fifa über Sport zu sprechen, sondern in Fluntern auch zu trainieren.

Foto: DBFP

Agenda

César Correa, en concerto...

März
Mittwoch
29
19:30 h
Plataforma Cultural en Zúrich
Liebe Freunde, schwere Unwetter und heftige Regenfälle haben die Küstenregion im Norden von Peru heimgesucht. Als Ausdruck und Zeichen der Solidarität mit den Opfern dieser furchtbaren Naturkatastrophe wird der aus Trujillo-Peru stammende Pianist César Correa ein...
Alle Termine zeigen